Back to the menu
1885-12-03
Language: German (Germany)
Location: Copenhagen
Date: 1885-12-03
Author: Jacobsen, Jacob Christian
Recipient: Wild, Jean
Keywords: Frederiksborg Castle; patronage; history of Denmark; Carlsberg;
Comments: Draft to a letter about armours and drafts to 2 more letters
Transcription:
Emneord: Frederiksborg Slot; mæcenvirksomhed; Danmarks historie; Carlsberg;
Attachments: 1885-12-03 udkast til brev til Jean Wild vedr. rustninger, FA 2-011-0026, F 5.pdf
Kommentarer: Udkast til brev om bestillinger af rustninger til Frederiksborg Slot samt udkast til 2 andre breve.
Transskribering:


d 3 Decbr 85

Herrn Jean Wild

Zufolge der Inspector des Museums in Friedrichsburg Schloss sind die beiden Halbrüstungen in gutem Stande dort angekommen und werden jetz aufgestellt.
Heute werden die beiden galvanoplastischen Rüstungen aus Paris an Ihre Adresse abgesandt um auch Verabredung wechselbart um oxydiert zu werden. Die Oxydation wünsche ich so dunkel gemacht, dass der Aussehen so weit möglich mit der eisenere Rüstung harmoniert.
Wenn Sie mit der Museumsvervaltung in Stockholm über die Rüstung der schwedischen Königs Carl 9te correspondieren bitte ich zu bemerken, dass ich in Erfahrung gebracht habe, dass im dortigen königliche Rustkammer noch zwei für mir interessante Rüstungen sich befinden, namentlich die Rüstung der dänischen Königs Chr 2te und der schwedischen Königs Gustaf d 1st beide mit reichlichen geetzten Verzierungen, von welchen ich gern für das Friedrichsburg Museum Kopien erwerben möchten.
Den Betrag Ihren letzen Nota von 505 Mark habe ich Ihnen gutgeschrieben bei die nächste, grösser Factura einlaüft.
s. 2
Herr Walter Overbeck hat im letzten Winter in 3 Monaten meine Brauerei Alt Carlsberg besucht und ....Zeit das ganze Verfahren in allen Teilen der Geschäfts mit Eifer und Sorgfalt studiert. Ich habe dadurch Gelegenheit gehabt diesen junge Mann als einen .....ein practisch sehr tüchtig ausgebildeten Brauer kennen zu lernenund es wird mich sehr freuen wenn dieser Zeugniss ihm nützlich werden kann.-

Höivelbaarne Hr Oberst Beichenherz

I Anledning af Deres ærede Skrivelse af 28 f.M. maa jeg beklage at jeg ikke kan bidrage til Opfÿldelsen af Deres Ønske om at skaffe Hr Lieutnt Gandil en Ansættelse her hjemme, da jeg for Tiden (i alle Retninger) er forsynet med det fornödne Personale af Medhjælpere i alle Retninger og desuden stadigt fölger den Regel kun at antage unge Mænd, som efterhaanden uddannes til at avancere op til de mere betroede Poster

Med særdeles Höiagtelse
ærbödigst
Archive Reference: FA 2-011-0026, F 5